1. Direkte Beziehung: ohne Zwischenhändler direkter Kontakt zum ProduzentIn

  • Minimum: persönlich Kontakt aufnehmen
  • Optimal: wir treffen die ProduzentIn regelmässig persönlich, Offenheit, geht über die reine Geschäftsbeziehung hinaus (gegenseitige Besuche und Begegnungen)

2. ethische Grundhaltung und Visionen der Produzentinnen

  • Minimum: stehen nicht im Widerspruch zu unserem Leitbild
  • Optimal: volle Ãœbereinstimmung mit Leitbild der Lebensmittel Gemeinschaft


3. Anbauweise

  • Minimum: biologischer Anbau ohne synthetische Pestizide, Herbizide, Fungizide, ohne Gentech, Umstellung wird im konkreten Fall angeschaut
  • Optimal: Land, wo es sicher keine Gentech oder Pestizidrückstände gibt, biodynamischer Anbau, keine Hybrid-Samen, Permakulturanbau, Naturbelassen (bei verarbeiteten Produkten)

4. Transportweg/-art

Beschreibung von Kilometeranzahl und Transportmittel, Kühlung gibt Negativpunkte, bei Produkten mit mehreren Inhaltsstoffen wird anteilig ausgerechnet
  • Minimum: kein Flugtransport, keine Produkte von Ãœbersee, die bei uns auch wachsen würden
  • Optimal: mit dem Velo aus der Region

5. Verpackung

Plastiksäcke gibt Minuspunkte, wenn Plastik dann sollte es ohne Weichmacher sein
  • Minimum: Grosspackungen wenn möglich
  • Optimal: Mehrwegglas, Stoffsack oder Kisten, Fässer

6. Soziale Arbeitsbedingungen

  • Minimum: Mindestlohn, Lohn muss zum Leben reichen, Orientierung an Menschenrechten
  • Optimal: gutes Betriebsklima (bspw.Integration von Saisonniers in Familien), guter Lohn, zufriedene ArbeiterInnen

7. Preis

  • Minimum: keine übermässige Bereicherung Einzelner
  • Optimal: Wohl möglichst vieler Menschen wird durch Kauf des Produkts gefördert (Kriterien der Gemeinwohlökonomie als Orientierung)

8. Energieaufwand der Produktion

  • Minimum: schonender Ressourceneinsatz
  • Optimal: mehr menschliche Arbeit als Einsatz von Maschinen (nicht industriell)




(Geschmack: subjektiv und Auswahl durch Produktegruppe
Bedeutung des Produkts an sich für eine ganzheitliche, nachhaltige Ernährung: subjektiv:
es gibt viele verschiedene Theorien zur Ernährung (s.Soya, Milch), pro specie rara Förderung, Vielfältigkeit-- Diskussion auf WZ)