Valérie Wehrli

Valérie Wehrli


Meine Motivation bei der LGB Mitglied zu sein
das hat sich verändert: am Anfang ging es mir primär ums Gemüse. Mit der Zeit habe ich entdeckt, dass es um anderes auch geht: Menschen, die gleiche Grundwerte teilen, klare, transparente Kommunkation, ... Es ist ein alltägliches Projekt und hier wird gelebt, dass jeder reingeben kann, was da ist und es ist etwas ganz gesundes. Alltäglich ist für mich auch die Tatsache, dass die hohe Qualität der Lebensmittel hier selbstverständlich ist. Die Kontakte zu den Produzenten haben eine gute Mischung aus Kontrolle und Vertrauen. Zudem ist das Projekt stetig im Wandel, bestimmt durch die Mitglieder. Mitmachen durch das Interesse hat mich reingebracht. Es ist keine erzieherische Energie da - ich entscheide z.B. ob ich recycle, oder nicht und es ist völlig okay.
Es ist eine recht breite und runde Sache für mich und ich kann das alles hier gar nicht nennen.
Insgesamt stimmt für mich der Austausch. So rechne ich zB. überhaupt nicht, weil ich gar nicht das Gefühl habe, dass ich zu kurz komme - es ist ausgewogen oder sogar eher ein Mehrwert für mich, der sich nicht aufwiegen lässt.

Das ist für mich der Unterschied zu einem Laden
kommt drauf an, welcher Laden. Vor allem kaufe ich hier kein Label, sondern einfach Gemüse - dies im Vergleich zum Bioladen, wo es doch auch um all die Biolabels geht. Die Struktur des einmal wöchentlich Einkaufes gibt mir eine gewisse Ruhe - ich muss mich weniger mit dem Einkaufen beschäftigen: einmal die Woche bestellen, dann abholen. Das ist sehr simpel.Es entspannt mich, dass ich nicht an all diesen Produkten vorbeigehen muss, und jedes Mal überprüfen muss, ob das Produkt meinen Werten entspricht - wenn es hier im Sortiment ist, dann hat es eine Prüfung bestanden.

Hier möchte ich in der LGB wirken
ich wäre noch gern mehr dabei bei Machungen und Sitzungen - ich kann einfach nie zu diesen gemeinschaftlichen Sachen kommen, ich habe einen anderen Rhythmus.

Das bin ich bereit, dafür zu tun
Ladendienst - mehr funktional: ich fühle mich damit nützlich, es passt gerade für mich, hat Platz, und ist dennoch frei, auch wenn ich mal nicht kann. und es fügt sich gut in meinen Rhythmus ein.

Das brauche ich, um aktiv zu sein
von mir selber: mir muss es gut gehen, mein persönliches Gleichgewicht, Zeit, Motivation, Interesse, das Gefühl von Freiwilligkeit
von der LGB: die Freiwilligkeit des Mitarbeitens ist für mich wichtig - Zwang würde vielleicht Widerstand bei mir auslösen

So viel Zeit kann ich mir vorstellen, einzusetzen


meine Zeitfenster


Mitglied seit:


hier bin ich aktiv

mein LGB-Gotti
Kathrin

ich bin LGB-Gotti von